Hallo Welt

Dies ist der erste Beitrag auf der neuen Homepage des Dishwasher-Magazin. Wir freuen uns euch hier begrüßen zu dürfen. Das Dishwasher-Magazin ist ein on-going-Projekt, welches step by step voran geht. Das hat den Vorteil, dass Ihr das Voranschreiten des Magazins quasi live beobachtend und euch jederzeit einbringen könnt. Wie? Das könnt Ihr hier erfahren:

Das Dishwasher-Magazin wird durch das autonome Referat für finanziell und kulturell benachteiligte Studierende, kurz fikuS-Referat, der Studierendenvertretung der Universität Münster getragen. Das derzeit einzige Referat in einer Studierendenvertretung in Deutschland das die Interessen von Studierenden Arbeiter*innenkindern vertritt. Mehr über das Referat erfahrt ihr über die folgenden Links.

Wie es weitergeht und was wir uns alles für dieses Projekt ausgedacht haben erfahrt Ihr, wenn Ihr dran bleibt und gelegendlich auf die Homepage kommt oder uns bei Facebook besucht.

 

Das Referat gibt es seit 2003 an der Universität Münster. Es setzt sich für die Interessen von Arbeiter*innenkinder ein.

Das Dishwasher Magazin ist ein Magazin von und für Arbeiter*innenkinder. Der Name bezieht sich auf den sog. Tellerwäscher-Mythos, also der Annahme, jede*r egal wo er oder sie herkommt und wer die Eltern sind, könne vom Tellerwäscher zum Millionär werden. So predigen es häufig privilegierte Menschen, auch wenn dies nicht der Realität entspricht.