Offene Redaktionssitzung in Münster*

 

Du hast Interesse an dem Dishwasher-Magazin?

An der Perspektive von Arbeiter*innen|kinder?

Hast Ideen und eigene Erfahrungen, über die du berichten möchtest?

Willst einfach nur mal gucken, wer hinter dem Projekt steckt?

 

Bei uns ist jede und jeder immer herzlich eingeladen willkommen vorbeizuschauen und mitzumachen. Wir suchen tatkräftige Schreiberlinge, Ideengeber*innen und alle anderen fleißigen Unterstützer*innen, zum Beispiel für unsere Website, Social Media, Fotos und und und.

Aktuell steht die erste neue Ausgabe des Dishwasher-Magazins im Fokus. Wir wollen uns gemeinsam mit euch an die nächsten Herausforderungen im Produktionsprozess eines Magazins heranwagen. Daher führen wir am 15.11.18 eine offene Redaktionssitzung durch. Sie findet im Plenumsraum  des AStA´s der Uni Münster (Schlossplatz 1, 48149 Münster) statt, und startet um 18:00 Uhr.

Es gibt noch viele Fragen zu klären und Entscheidungen zu treffen. Nachfolgend haben wir ein paar Fragen -die uns eingefallen sind- zusammengestellt. Wenn ihr Ideen zu der einen oder anderen Frage habt, oder euch ganz neue Fragen einfallen, könnt ihr sie gerne einbringen. Wenn ihr an dem Treffen nicht teilnehemen könnt, dann könnt ihr uns eure Ideen, Meinungen und Einfälle auch gerne per Email an redaktion(at)dishwasher-magazin.de schreiben

  • Welche der eingereichten Texte (ca. 14) kommen ins Magazin?
  • Müssen noch zusätzliche Texte gechrieben werden?
  • In welcher Reihenfolge ordnen wir die Texte an?
  • Welche Rubriken verwenden wir, und wie ordnen wir sie zu?
  • Was fehlt noch für ein interessantes und lesenswertes Magazin?
  • Wer erledigt fehlende Puzzelstücke?
  • Welches Format (z.B A4) soll das Magazin haben?
  • Welches Papier wollen wir verwenden?
  • Wieviel und welche Farben sollen verwendet werden?
  • Wie wollen wir den Leser durch das Magazin führen?
  • Was muss an den eingereichten Texten noch gemacht werden?
  • Wie soll das Cover gestaltet werden?
  • Wie kommen wir an geeignete Fotos und Illustrationen heran?
  • Welche und wieviele Fotos und Illustrationen wollen wir verwenden?
  • Wie wollen wir das Magazin verteilen?
  • und und und ….

*Die aktuelle Redaktionssitzung findet in Münster am Standort des autonomen AStA-Referats für finanziell und kulturell benachteiligte Studierende (Arbeiter*innen|kinder) statt. Da der Dishwasher aber überregional und Bundesweit sein möchte, ist nicht auszuschließen, dass  künftige Redaktionssitzungen auch in anderen Städten stattfinden werden.

Das Referat gibt es seit 2003 an der Universität Münster. Es setzt sich für die Interessen von Arbeiter*innenkinder ein.

Das Dishwasher Magazin ist ein Magazin von und für Arbeiter*innenkinder. Der Name bezieht sich auf den sog. Tellerwäscher-Mythos, also der Annahme, jede*r egal wo er oder sie herkommt und wer die Eltern sind, könne vom Tellerwäscher zum Millionär werden. So predigen es häufig privilegierte Menschen, auch wenn dies nicht der Realität entspricht.