Hurra, hurra – der Dishwasher ist da!

Liebe Leser*innen,

wir freuen uns, euch die vierte Ausgabe des Dishwasher-Magazins vorstellen zu dürfen! Trotz oder gerade wegen der Covid 19-Pandemie (COVID-19) haben uns viele tolle Artikel und Beiträge erreicht. Wir haben 13 Artikel rund um das Thema Klassismus abgedruckt. Darunter auch drei Beiträge über den Zusammenhang zwischen sozialem Status und psychischer Gesundheit. Ein weiterer Schwerpunkt dieser Ausgabe ist der Klassismus innerhalb der Linken. Die Unterschiedlichkeit der Formate ist eine Bereicherung für diese Ausgabe, denn neben analytisch-politischen sind auch sehr persönliche und poetische Beiträge dabei.

Schickt uns gerne Kommentare, Leserbriefe, Artikel, Kritik, Zeichnungen, Musik- und Filmempfehlungen oder Rezensionen rund um das Thema Klassismus und die Lebenswelt von studierenden Arbeiter*innen – und Personen mit migrantisch geprägtem Hintergrund. Wir freuen uns auf eure Beiträge und Ideen für kommende Ausgaben und viel Spaß beim Lesen des aktuellen Dishwashers!

Eure DW-Redaktion

Das Dishwasher Magazin ist ein Magazin von und für Arbeiter*innenkinder. Der Name bezieht sich auf den sog. Tellerwäscher-Mythos, also der Annahme, jede*r egal wo er oder sie herkommt und wer die Eltern sind, könne vom Tellerwäscher zum Millionär werden. So predigen es häufig privilegierte Menschen, auch wenn dies nicht der Realität entspricht.

Skip to content